yunnique.de

Lieb es oder lass es!

Nach einem einmonatigen, mehr oder weniger „Hausarrest„, hatte ich letztens aus heiterem Himmel wieder ein Date. Ich hatte nach den vielen misslungenen Dates Ende letzten Jahres absolut keine Hoffnungen mehr und ging sehr unvoreingenommen zu dem Date. Zumal ich vor dem Date noch mit einem Freund aus Freiburg geskypt hatte weswegen mir auch keine Zeit blieb mir viel durch den Kopf gehen zu lassen, was ich sonst immer machen würde. Nicht, dass ich das nicht gut finde. Ganz im Gegenteil. Ablenkungen jeglicher Art ist der beste Manöver um einen auf andere Gedanken zu bringen.

Wie es gewöhnlich der Fall ist, wird etwas meistens am schönsten wenn man es am wenigsten erwartet. Das Date verlief fantastisch! Alles hat einfach gepasst. Wir verstanden uns sehr gut und hatten uns gegenseitig viel zu erzählen. Er war auch ein guter, aufmerksamer Zuhörer und ein absoluter Gentleman. 🙂 Ich habe mich schon lange nicht mehr so wohl bei einem Date gefühlt und hatte absolut, null, nada, nichts auszusetzen. Ich traf ihn zum ersten Mal aber er war mir so vertraut, als würden wir uns bereits eine ganze Ewigkeit kennen. Kennt ihr dieses Gefühl? Er ist ein Mann, mit dem ich mir vorstellen kann zusammen zu sein, dachte ich insgeheim.

Im Hintergrund in der Bar lief ein unbekanntes aber wunderschönes Lied und dann ist es passiert. Er küsste mich und alles um uns herum war verschwunden. Unsere Lippen berührten sanft einander und jede einzelne Faser meines Körpers war entzückt. Diese feurigen Küsse, so innig und leidenschaftlich, die mir bis dahin fremd waren. Ich wünschte die Zeit könnte in diesem Moment stehen bleiben und wir könnten uns weiterhin so küssen bis in die Allerewigkeit

Es war einfach traumhaft und ich war unbeschreiblich froh, dass ich mich wieder wie ein verliebter Teenager fühlen konnte. Verspielt, verträumt und verknallt. 🙂

Jedes Mal, wenn wir uns trafen, war es wie ein Traum für mich. Wunderbar und viel zu schön um wahr zu sein!

Tatsächlich! Ein Traum dauert nicht ewig an. Ich erwachte aus dem Traum und stellte fest, dass es nichts weiter als ein Schein war was ich erlebte. Nichts als Schein. Anstatt wütend zu sein, dass ich einen Albtraum für den schönsten Traum gehalten habe, war ich enttäuscht! Enttäuscht über das Leben, dass es derart gefühlsresistente Menschen gibt. Enttäuscht über die Menschen in Berlin und darüber, dass Hoffnung in mein Leben gebracht wurde nur um mich wieder fallen zu lassen. Gnadenlos. Es tut weh. Je höher man klettert fällt man desto bekanntlich tiefer. So ungefähr ließen sich meine Gefühle beschreiben, wie eine Achterbahn, die zum Schluss nun zusammen gefallen ist. Was bleibt ist ein Haufen kaputte, wertlose Überreste, mit denen ich nichts anzufangen weiß.

Zugegebenermaßen war ich selbst äußerst verblüfft über meine eigene Gefühle und meine Reaktion. Es war nur ein kurzer Flirt und wie konnte er mich so treffen und ich so ernom darunter leiden? Ich genoss wohl die Aufmerksamkeit, die mir lange niemand mehr geschenkt hat. Ich liebte die Art und Weise wie er mich küsste, wie er sich von mir verabschiedete als er mich zur U-Bahn begleitete. Ich liebte das Gefühl wieder gemocht (geliebt) und begehrt zu werden. Im Grunde genommen liebe ich die Liebe und denn so schnell kann man niemanden lieben.

Ein Vorteil konnte ich im Nachhinein zur eigenen Trost feststellen, dass ich wenigstens über die Jahre nicht zum Eisblock oder Eiskönigin geworden bin. XD

Mittlerweile habe ich mich wieder gefangen und bin auf dem guten Wege zur Erholung des Ganzen. 🙂 All dies habe ich teilweise meinen Freunden zu danken. Sie geben mir Kraft indem sie für mich da waren – sei es mit Tipps, unaufhörlicher Trost oder ihrer Anwesenheit und Anteilnahme – obwohl ich bei schlechter Verfassung eine absolut unausstehliche Nervensäge bin. Und glaubt mir, ich untertreibe gerade extremst. 😛

Aufgrund dessen bin ich jetzt guter Dinge trotz des zwischenzeitlichen kurzen Tiefs. Ich möchte wieder mein altes Leben zurück – Offenheit, Stärke, Motivation, Optimismus und Unabhängigkeit an den Tag legen. Von nun an werde ich mich stets auf das konzentrieren, was mich glücklich macht und zudem den Fokus auf meinen Blog legen, keine Vernachlässigung mehr! Er steht noch ziemlich am Anfang seiner Entwicklung und ich sollte ihn mit spannenden und vor allem lebendigen Beiträgen füllen! Bis jetzt ist er extrem persönlich angehaucht. Momentan würde er, wenn überhaupt, nur meine Freunde ansprechen da er ihnen an meinem bisherigen Leben in Berlin sowie meiner Gefühlswelt teilhaben lässt. In ein paar Tagen werde ich von meiner Arbeit aus in Hamburg auf der Social Media Week sein. Ich bin schon sehr gespannt darauf und freue mich euch demnächst ein paar interessante Inputs dazu mitzugeben! 😉

Und was die Liebe betrifft, habe ich definitiv eine Lektion daraus gelernt, dass es am besten ist stets sich selbst treu zu bleiben und alles, was zu schön um wahr zu sein scheint, auf keinen Fall glauben sollte XD. Ich werde einfach weiterhin auf die Liebe warten (auch wenn es nicht immer einfach ist), die für mich bestimmt ist, koste es was es wolle! Ganz radikal, so nach dem Motto „Lieb es oder lass es“! 😀

Spaziergang am Strand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.