yunnique.de

Liebst du schon oder suchst du noch? – Welcher Single-Typ bist du?

Singles. Wer kennt sie nicht. Jeder von uns kennt die eine oder andere Single-Person in seinem Leben. Obgleich unter Freunden oder im Bekanntenkreis, man findet sie heutzutage überall und die Tendenz steigt stetig. Laut Statista waren in 2013 knapp 50% der Personen beider Geschlechts in Deutschland single. Zugegeben, so ein Single-Leben kann schon sehr aufregend, zwanglos und entspannt sein. Man kann sich die Zeit einteilen wie man möchte ohne Rücksicht auf jemanden zu nehmen wenn man es nicht – frei von sich heraus – machen möchte. Man kann so oft mit Freunden durch die Häuser ziehen oder reisen ohne dass sich jemand vernachlässigt fühlt. Nicht zuletzt auch weil man ungebunden ist und unterschiedliche Personen kennenlernen und daten kann. Mit einem Wort: man hat die unbegrenzte Handlungs- und Entscheidungsfreiheit und spart so einiges an Stress mit dem Single-Sein.

Doch wo die Sonne scheint, wirft auch Schatten. Die Singles unter uns wissen ganz genau worüber ich spreche/schreibe. Das Single-Leben mag sehr frei und unabhängig sein. Doch wenn man nicht zu extrem narzisstisch gestrickt ist, wird man sich früher oder später nach Zuneigung und Liebe sehnen.

Warum sind Singles single?

Man könnte meinen, dass ich in dem Bereich bereits ein alter Hase bin weil ich eben schon über einen längeren Zeitraum single bin. XD Ich spreche deshalb das Ganze deshalb aus eigener Erfahrung. Ich genieße zum einen das Allein-Sein sowie die damit verbundene Freiheit sehr und komme zum anderen auch besonders gut zurecht mit dem Leben als Single im Vergleich zu vielen anderen Single-Frauen. Nichtsdestotrotz gibt es auch Tage, an denen ich gern jemanden an meiner Seite haben möchte. Jemanden, dem ich meine Zuneigung zeigen und mit dem ich sowohl Freude als auch Kummer teilen kann. Es ist langsam wieder Zeit sich neu zu verlieben. Dachte ich mir. Aber wo bleibt er nun? Wenn ich sage, dass ich mir noch nie Gedanken über den Grund meines Single-Seins verloren habe, würde ich lügen. Selbstverständlich stellt sich ab und an auch mal die Frage warum ich immer noch single bin. Woran es liegen könnte? Bei der Suche nach der ultimativen Antwort bin ich auf einiges super Interessantes gestoßen. Ich bin zu dem Schluss gekommen – nicht nur mich betreffend – dass es 5 unverwechselbare Single-Typen (bei ihnen das Aussehen weniger das Problem ist) gibt, die im Leben des Öfteren mit dem Allein-Sein zu kämpfen haben (werden). Welche diesen sind? Seht euch selbst an. 😉

1. Die überschätzte Egomanin

So wie der Name bereits verrät, ist diese Art von Frauen sehr egozentrisch. Die überschätzte WEgomanin denkt wenig bzw. überhaupt nicht an andere. Alles was sie tut, sollte ihr (wenigstens) im weitesten Sinne einen Vorteil verschaffen, andernfalls wird sie sich keines Falls den Finger krummen. Sie ist zudem sehr von sich eingenommen. Sie hält sich für etwas ganz besonderes. Folglich lässt sie keine 0815 Männer aus ihrer Sicht an sich heran und wartet hoffnungsvoll auf den Tag, an dem ihr absoluter Traummann mit den besten Bedingungen in ihr Leben auftaucht. Erst dann ist sie bereit eine Herausforderung anzunehmen.

2. Der verbissene Workaholic

Diese Frauen sind sehr beschäftigt (obgleich lang- oder kurzfristig). Es dreht sich alles nur noch um die Arbeit und Karriere in ihrem Leben. Liebe hat keinen hohen Stellenwert oder ist nicht mehr für sie. Alles was ihnen wichtig ist, ist die Karriere. Sie wollen erfolgreich sein und kämpfen um jeden Preis auf ihrem Berugsweg. Somit bleibt ihnen wenig Zeit um neue Menschen, ganz geschweige von potenziellen Partnern, kennenzulernen.

3. Das unscheinbare Mauerblümchen

Die Mauerblümchen sind bekanntlich nur in unauffälligen Ecken zu finden. Das wollen sie zwar nicht, aber dort sind sie. Sie sind matt, unscheinbar und hochgradig schüchtern sodass sie stets unbeachtet bleiben obwohl sie wie ein Rohdiamant unglaublich viel zu bieten haben wenn er erst einmal geschliefen ist. Schüchternheit, Unerfahrenheit und Ungeschick sind ohne Frage die Stolpersteine dieser Sorten von Frauen auf der Suche nach ihrer Liebe.

4. Die naive Träumerin

Sie glaubt an die große Liebe oder gar an Liebe auf dem ersten Blick. Sie sind unsterblich romantisch, verträumt, und naiv zugleich. Sie ist von der Realität abgeschottet und lebt in ihrer eigenen Fantasiewelt. Dort ist alles wunderbar und herrlich. Das einzige Problem ist, dass diese leider absolut nicht mit dem realen Leben im Einklang ist. Verträumt sitzt sie tatenlos herum und erhofft sich einen Traumprinz bald an ihrer Tür zu klopfen, der, leider niemals kommen wird.

5. Die verschlossene Mumin

Die Mumin stellt vermutlich der härteste Fall von diesen 5 Single-Typen dar. Nach einer schmerzhaften Erfahrung versucht sie sich selbst mit einer festen, dicken Bandage (um sich) zu beschützen. Damit erhofft sie sich Heilung und keine weiteren schwerwiegenden Verletzungen zuzuziehen. Dadurch ist sie in ihrer Bewegung, Entscheidung sowie Handlung besonders eingeschränkt bzw. beeinträchtigt. Dementsprechend lässt sie, unbewusst, unzählige guten Gelegenheiten – romantische Beziehungen mit smarten und sympathischen Kerlen zu haben – entgehen.

 

Es kommt selbstverständlicherweise auch vor, dass die eine oder andere Person sowohl schüchtern als auch keine Zeit hat. Oder verletzt, dadurch verschlossen und gleichzeitig schüchtern ist. Versteht ihr was ich meine? Bei mir würde ich sagen, dass ich eine Mischung von Nr. 2 bis Nr. 5 bin. XD Am besten kann ich mich selbst allerdings mit der Mumin identifizieren.

Wie dem auch sei. Ich bin der Meinung wenn man an dem Punkt angelangt ist, nicht mehr glücklich allein ist, man auf jedem Fall sein Glück selbst in die Hand nehmen sollte. Heulen und Selbstmitleid bringen einem keinen Schritt weiter. Jeder ist seines Glücks schmied. Wenn ihr unglücklich seid, unternehme etwas dagegen. Breche aus eurer Komfortzone heraus und tut etwas für euer Glück. Und wenn ihr bereits jemanden getroffen habt, so gebt ihm eine Chance. Denn in Wahrheit gebt ihr euch damit selbst eine Chance. Was ich damit sagen möchte ist, dass man keinen voreiligen Schlüssel ziehen sollte und jemanden gleich ablehnt bevor man sich ihn einmal angeschaut hat. Zu den Rest der glücklichen Singles kann ich nur sagen, macht weiter so und macht das was euch glücklich macht. XD

In diesem Sinne euch allen einen fröhlichen Sonntag und viel Erfolg bei der Suche nach Liebe! :-*

 

 

2 Kommentare zu “Liebst du schon oder suchst du noch? – Welcher Single-Typ bist du?

  1. Steph

    Gut geschrieben!
    Meiner Meinung nach ist es erstaunlich wie wir mit dem Single-Dasein umgehen. Interessant ist der Begriff „Single“ – wenige sagen, „Ich bin allein“, vielmehr sagen Menschen, dass sie zurzeit „Single“ oder „Solo“ sind. Mit dem Alleinsein verbindet man das Single-Dasein schon lang nicht mehr. Zu sehr ist unsere Gesellschaft hier im westlichen Raum auf Singles ausgerichtet…Einzimmer-Apartments, Singlegerichte…usw.. Im Gegensatz dazu schauen wir wenig Filme über Singles, in Liedern dreht es sich auch oft um die Liebe (die sich ja mit dem Single-Dasein nicht ausschließt), jedoch verliebt sich irgendwie fast immer jemand, das größere Problem ist eher: Liebt der Gegenüber mich auch? Möchte er eine klassiche Beziehung? Will ich das?
    Ob nun zwischen Mann und Frau, Mann und Mann usw. Diese Form des „Allein seins“ gab es früher nicht – alleinstehende Frauen um die Dreißig bezeichnete man schnell als alte Jungfer – dieses Bild der z.B. alleinstehenden Frau ist heute jedoch obsolet. Sehr interessant ist es auch wie viele Unterschiede es zwischen männlichen und weiblichen Singles gibt..und wie viele Unterschiede es da im urbanen im Vergleich zum ruralen Raum gibt.
    Jedenfalls ist festzuhalten: Für die meisten ist „Single sein“ meiner Meinung nach keine Einstellung, sondern ein Zustand. Und was sich bisher -zumindest bei mir, so abgenutzt dieser Spruch auch klingen mag, bewahrheitet hat -> es trifft Dich immer dann, wenn du nicht mehr damit rechnest. Erwartungen kommen selten einfach ins Leben spaziert, die Liebe schon 🙂 – da ist es auch plötzlich nicht mehr wichtig, wenn du zum Typ 5 gehörst ;).
    Ich kann da noch auf diesen Beitrag verweisen: https://talisfrau.wordpress.com/2013/09/02/wie-verliebt-man-sich-heute-oder-woher-weis-ich-dass-ich-verliebt-bin-2/

    1. Yun Autor des Beitrags

      Hi Steph,

      danke schön für deine lieben Worte sowie den Link! Sehr interessanter Beitrag! 🙂

      Du hast Recht mit dem Single-Dasein wird heute viel seltener mit dem „Allein-sein“ assoziiert. Und das was ich oben geschrieben habe ist nur die schwächste Form des Single-Daseins die sehr viele anderen Arten von Singles noch nicht einschließen. Ich werde mich evtl. weiter damit beschäftigen. 😉

      Mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich mich trotz meiner schlechten Erfahrungen immer noch relativ schnell verlieben kann. Aber wie du auch oben erwähnt hast, gibt es noch ein Gegenüber und man weiß nicht wie er das Ganze empfindet….heutzutage möchten sich viele nicht mehr binden wie es einmal war, was vllt. einer von vielen Nebeneffekten der Urbanisierung ist. Das Single-Dasein ist meiner Meinung nach vielmehr zu einem Lifestyle der mordernen Gesellschaft geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.